September 2018 – Meine gesehenen Filme

(#Ad: Enthält Affiliate Links) Im September habe ich weitaus weniger Filme gesehen, als im August, was aber auch an meinem Urlaub liegt. Außerdem ging dann die Theater Saison wieder los und der Alltagsstress. Deswegen sind es diesmal nur 6 Filme geworden.

Sierra Burgess is a Loser

Sierra Burgess is a Loser wurde mir auf Netflix angezeigt, also dachte ich, ich schau mal rein. Leider hat mich der Film gar nicht überzeugt. Ich mochte es zwar, dass die Hauptperson eine übergewichtige Person ist, wodurch ich mich mit ihr identifizieren hätte können, wäre sie nicht so ein Arschloch gewesen. Klar, jeder fällt mal wirklich dumme Entscheidungen, aber das was Sierra da abzog, war echt unter aller Sau. Dafür mochte ich so ziemlich alle anderen Charaktere um Längen mehr. Das Bild, was der Film uns vermittelt, ist jedoch kein so gutes. Man muss gut aussehen, um überhaupt von anderen gut aussehenden Menschen wahrgenommen zu werden. Erst dann kann man mit seinem Inneren punkten. (Also, auch wenn ich das auch so sehe, ist es dennoch nichts, was ich in einem Film sehen will). Dass am Ende dann trotzdem alles gut ist, fand ich auch etwas fragwürdig, da Sierra echt nicht nett zu ihren Mitmenschen ist. Nun ja, ich habe ihn gesehen und fand ihn doof.

Ratatouille

Im Rahmen unseres Disney-Filmabends fingen wir, praktischerweise zu unserem selbstgekochtem Essen, mit Ratatouille an. Ich liebe diesen Film! Er hat genau die richtige Menge Humor und Gefühl und Remy ist echt die süßeste Ratte ever. Natürlich hat der Film einige Flaws, wie das bei Disneyfilmen oft der Fall ist, dennoch: Sehr sehr gut!

Fantastic Beasts and Where to find them

Der zweite Film des Abends war dann Fantastic Beasts, weil wir uns schon so mega doll auf den zweiten Teil im November freuen. (Auch wenn ich Johnny Depp hasse… mittlerweile…) Es war eine sehr gute Idee, den Film noch einmal zu sehen und das Wissen aufzufrischen. Ich lese ja gerade noch Harry Potter und sobald der siebte Band durch ist (bin bei der Hälfte), schaue ich auch wieder alle Filme. Aber pünktlich zu Fantastic Beasts 2 schaffe ich das wohl nicht, deswegen war das sehr praktisch. Ich liebe Newt so sehr und Eddie Redmayne macht echt eine super Figur in der Wizarding World. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht.

Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl

Am nächsten Morgen unseres Disney-Filmabends lief dann Fluch der Karibik zum Frühstück. Der einzige Teil, der meiner Meinung nach es Wert ist, ihn anzusehen, und auch mehrmals. Ich sah den Film bestimmt schon fünf Mal und ich war nach dem ersten Mal ja auch großer Piraten-Fan und mochte Johnny sehr in der Rolle. Leider wurde das ganze Franchise so ausgeschlachtet, dass ich nichtmal mehr weiß, wieviele Teile es gibt (hab aber rausbekommen, dass ich scheinbar doch den fünften Teil schon gesehen hab. Manchmal lohnt es sich im Blogarchiv zu stöbern.) Nach vielen Jahren fiel mir jedoch auf, wie unlustig manche Sachen im Film sind, weil sie so krass gestellt wirken. Nun ja.

Vaiana

Irgendwann hatte ich Lust noch einmal Moana / Vaiana zu gucken und Netflix war so lieb, es bereitzustellen. Ich liebe liebe liebe diesen Film. Die Animationen sind einfach der Hammer! Ich muss immer schon zu Beginn weinen (weil alles so unglaublich toll ist) und es gibt soooo witzige Stellen! Das Huhn ist der Hammer! Und die Musik ist grandios und hab ich schon die unglaublich gute Animation erwähnt? Ich möchte bitte Vaianas Haare haben x.x Was mir hier auch sehr gut gefällt, ist, dass die Hauptperson eine starke Frau ist und sich von niemandem was sagen lässt _und_ kein einziges Loveinterest bekommt! Niemand, der irgendwie auf sie steht, oder den sie heiraten soll. Ihre Sexualität wird vollkommen außen vor gelassen und das tut wirklich unheimlich gut. Sie sucht nach ihren Wurzeln und wer sie wirklich ist und geht den Weg, den ihr Herz ihr zeigt und that’s it. Außerdem: mein Lieblingsmoment ist der, in der Vaiana das Meer spaltet um zu dem Feuerdämon zu laufen und… woah, Gänsehaut. So genial.

Mary Shelley

Ich hatte ja letztens schon davon erzählt, weil ich bei Recherchearbeiten darauf gestoßen bin, dass es diesen Film gibt. Deswegen musste ich ihn mir unbedingt ansehen. Nochmal: Starke Frauen in Hauptrollen gefallen mir. Obwohl sie ihrem dummen Typen verzeiht und ihn trotzdem liebt. Nun ja. Der Film ist schön gemacht, fängt sehr gut die Atmosphäre der Zeit ein. Die Personen sind allesamt nicht wirklich likeable. Mich störte jedoch manchmal die Wiederholung von gewissen Shots, das wirkte ein bisschen, als ob man noch Füllmaterial brauchte, als B-Roll zum eingesprochenen Text und dann wurden einfach Sachen wiederholt. Das kann natürlich total gewollt sein, aber irgendwie sah ich keinen Storytelling Grund dafür. Es waren keine Szenen die unglaublich zur Story beigetragen hätten oder zu dem, was gerade erzählt wird, um auf die schon gesehene Szene einen anderen Blick zu bekommen. Aber vielleicht seh ich das auch nur so, weil ich mir manchmal zu viel Gedanken darüber mache. Alles in allem ein guter Film.

* Links sind Affiliate Links