Jahresrückblick 2015

„Schreib einen Jahresrückblick!“

Okay, dachte ich. Kann ja nicht so schwer sein. Und dann fielen mir kaum Filme ein, die dieses Jahr kamen. Star Wars, oder? Und Mockingjay Part 2. Und Spectre. Aber sonst? Durch meine Master Arbeit fallen mir noch drei ein: Ex Machina, Baymax und Avengers: Age of Ultron. Aber das kann doch nicht alles gewesen sein?

Ich suchte mir also eine Liste mit Kinofilmen dieses Jahr. War das Jahr wirklich so lame, dass mir kaum noch was im Gedächtnis geblieben ist? Oder sind das schon diese Alterserscheinungen? Scheinbar, denn die Liste machte mir schmerzlich bewusst, wie viel ich vergessen hatte. Gerade aus der ersten Hälfte des Jahres. Wie, Birdman kam DIESES Jahr in die Kinos? Mir kommt das alles schon viel viel länger her vor.
Aber gehen wir mal der Reihe nach durch. Das Jahr fing leider etwas langsam an, da hätten wir den unglaublich langweiligen dritten Teil von Taken (langsam sollte Liam Neeson es ja mal geschafft haben, sich zu rächen) und die ziemlich miese Verfilmung des super witzigen Theaterstückes Frau Müller muss weg. Anke Engelke war ganz okay in der Rolle, aber wenn man das Original kennt, dann ist der Film ziemliche Effekthascherei. Schade. Natürlich ist Baymax ein wahrer Hit gewesen, den wohl kaum jemand in Deutschland gesehen hat. Wer ihn noch nicht kennt: LOS! Gucken! Sofort! Typisch für Disney: es drückt kräftig auf die Tränendrüse.

Die Oscar-Favoriten The Imitation Game und Birdman waren natürlich sehenswert. Gerade Birdman habe ich als sehr empfehlenswert im Gedächtnis behalten. Emma Stone! Und die Kameraführung – herrlich. Mortdecai war für mich eine Filmlänge lang Fremdschämen für Johnny Depp. Den britischen Akzent hat er jedenfalls nicht drauf. Ein deutsches Highlight hatten wir dann aber doch: Elser. Storytelling 1A und ziemlich dufte Besetzung. Auch ein Geheimtipp sozusagen. Weiter ging es mit Wild (okay), Fifty Shades of Grey (bitte die Augen mit Bleichmittel auswaschen!) und der Frau in Schwarz 2 (ich versteck mich mal unter der Bettdecke). Aber Disney holt mich wieder hervor und lässt mich bei Into the Woods mitsingen (Agooonyyyy!). Kingsman ist auch wieder ein heimlicher Favorit des Internets (das mit den 0 und 1), wurde aber in Deutschland so ziemlich ignoriert, hab ich das Gefühl. Dabei ist die Besetzung hochkarätig! Zu den Buchverfilmungen reiht sich außerdem Insurgent, der noch langweiliger als Divergent war. Und der Trailer für den dritten Teil verspricht ebenso langweilig zu werden, juchu! Deutschland hielt nicht still und gab uns Der Nanny, wo der Titel mir schon Gänsehaut gibt und ich gar nicht mehr darüber sagen will. Aber es gibt ja noch diese Mara, die irgendwas mit Fantasy macht… hm. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden, sonst hätte ich mir wohl Fast and Furious 7 oder der Kaufhaus Cop 2 im Kino angucken müssen. Glück gehabt!

Dafür hatte ich dann Spaß bei Ex Machina (unbedingt angucken!) und dem zweiten Avengers Teil. Ja, ich bin ein Marvel Fan und ja, ich mochte diesen Film. Es gab auch noch mehr zweite Teile: Pitch Perfect 2 (meh, schlechte Witze, aber gute Musik!), Hot Tub Time Machine 2 (noch mehr meh) und Ted 2. Auch von Remakes blieben wir nicht verschont: Mad Max Fury Road (ganz ok), Terminator (??) und ein neuer Jurassic Park. Ich las das Buch und schaute den ersten davon nochmal und muss sagen: in Jurassic World sind die Raptoren am Coolsten, alles andere ist doof. Die Minions bin ich weitläufig aus dem Weg gegangen, die ständige Erscheinung dieser Viecher war schon genug, dafür habe ich mir Jon Favreau in Chef angetan und war ein wenig enttäuscht. Story gabs da ja eher weniger. Und wieso heißt es immer, dass RDJ und Scarjo da die Hauptrollen spielen? Marvel gab uns dann noch Ant Man, der mehr lustig als ernst war, was dem ganzen gut getan hat. Vielleicht hätte Pixels sich da eine Scheibe abschneiden sollen, denn bei dem funktionierte gar nichts. Ganz zu schweigen von dessen Frauenbild. Andersrum ist es wohl bei Magic Mike abgegangen, aber davon habe ich auch absolut keine Ahnung. Einen neuen Mission Impossible gab es ja auch noch! Das war der, in dessen Trailer ich immer verwirrt war, was Hawkeye und Scotty da mit Tom Cruise machen. Bevor es zum Jahresende dann nochmal gut wurde, mussten wir Sachen wie das Remake von Fantastic Four und Fack Ju Göthe 2 überstehen. Aber dann! Dann kam endlich der Marsianer, auch wieder eine Buchverfilmung, aber was für eine. Das Ende ist leider zerstört gewesen, aber ansonsten: top. Tja, dann blieb nur noch Spectre, Mockingjay 2 und Star Wars. Auf Star Wars muss ich noch ein paar Tage warten, aber ich hoffe inständig, dass er nicht so enttäuscht wie das Finale der Hunger Games.

Was waren eure Kino-Highlichts dieses Jahr? Was war ein Flop? Über welche Filme seid ihr froh, dass ihr sie _nicht_ gesehen habt? Lasst es mich wissen!

2 Kommentare zu “Jahresrückblick 2015

  1. Mareen schrieb am :

    Gute Zusammenfassung, ich sehe vieles auch ganz ähnlich wie du, Anne.
    Und tatsächlich sind mir einige der Filme, die du aufgezählt hast, irgendwie durch die Lappen gegangen. Baymax steht auf meiner Liste ziemlich weit oben aber irgendwie spar ich es mir dann doch immer.

    Jurassic Park war meine größte Enttäuschung im Kino-Jahr 2015. Ich bin „eingefleischter“ Jurassic Park Freund und Fan und dieser Teil hätte wirklich gut werden können. Zu viel CGI Gehacke, Effekthascherei, zu viel Luft, dämliche Dialoge, von den Schauspielern mag ich kaum reden aber am meisten genervt hat mich eigentlich die furchtbar dämliche Story.

    Mein absoluter (und ich würde dies fünffach unterstreichen und fett markieren) Favorit dieses Jahr ist Whiplash. Fantastisch.

  2. peluche schrieb am :

    Hej Mareen, danke für deinen Kommentar! Whiplash kenn ich gar nicht, werd ich mir mal auf die Liste setzen. Jurassic World war wirklich nicht so toll, leider. Schade! Dafür war Star Wars der Hammer ;)