Ohne Limit – Bradley Cooper findet die Droge ohne Limit

Drogen sollen ja helfen, wacher zu sein, konzentrierter zu sein, eben aufgekratzt. Allerdings sollen die Nachwirkungen wirklich krass das Gegenteil sein. Lohnt es sich also, für einen kurzen Augenblick „wach“ zu sein? Schafft das nicht auch ein Energy Drink?

Bradley Cooper findet in Ohne Limit eine Droge, die nicht nur unglaublich wach macht, sondern auch unglaublich schlau. Eine Droge, die etwas im Hirn freischaltet, was wir sonst niemals benutzten. Wir benutzen ja sonst nur so 10% unseres Gehirns, und diese Droge lässt uns fast alles davon nutzen! Die Farben sind bunter, Sprachen sind easy zu lernen, Mathe ist kein Hinderniss. Und so wird aus dem armen, unerfolgreichen Autor ein sexy machtgieriger Geschäftsmann, der es echt drauf hat – so lange er drauf ist.

Natürlich reichen die Drogen nicht für immer, doch Bradley hat sich schon eine gute Strategie einfallen lassen. Doch irgendwann versiegt auch seine Quelle – was dann? Die Bösen sind außerdem hinter ihm her, weil sie ebenfalls noch Drogen wollen. Also nur Probleme. Und dann findet sich keine Droge mehr, au weh.

Die Moral der Geschichte ist: Nimm Drogen und alles ist gut. Ernsthaft? Das Ende hat mich mega enttäuscht. Was ist das bitte für eine Message? Krieg dein Leben lieber ohne Hilfsmittel auf die Reihe.

———————————————–

Titel / OV Titel: Ohne Limit / Limitless
Schauspieler: Bradley Cooper, Anna Friel, Abbie Cornish
Regisseur/Produzent: Neil Burger
Erscheinungsdatum: 14. April 2011

Reviewer: Anne
Reviewmedium: DVD von LoveFilm
Rating: 2 von 5

Kommentare sind geschlossen.