Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 – Review

Hier den Trailer gucken.

Das war es also, wir haben 10 Jahre auf das Ende der Harry Potter Reihe gewartet. Nicht, weil wir wollten, dass es zu ende ist, sondern weil wir die epische Schlacht sehen wollten. Wir wollten sehen, wie alles wieder gut wird.

Spoiler ahead!

Zur Story muss ich sicherlich nichts sagen, denn ich hoffe doch, dass jeder das Buch gelesen hat.
Der Film beginnt quasi da, wo Part 1 aufgehört hat. An Dobbys Grab. Daraufhin kommen erst einmal die Gespräche mit dem Kobold und dem Zauberstabmacher in Shell Cottage. Dann bricht das Trio in Gringotts ein. Mit einer wundervollen Helena die eine Hermine spielt die Bellatrix spielt. Das ist so herrlich! Und Ron sieht in seiner Verkleidung wirklich sehr sehr toll aus. Er hat das Böse Schauen wirklich gut drauf. Da schlug mein Fangirl Herz schon ein bisschen höher.
Die komischen Elemente kommen auch nicht zu kurz. Witzige Blicke von Kobolden und eine wirklich witzige Bellatrix.
Unten im Verlies haben sie die Sache mit dem Verbrennen weggelassen, was ich in Ordnung fand, es war so schon ein bisschen schwer. Die Flucht mit dem Drachen war ziemlich beeindruckend.
Schwups waren wir auch schon in Hogsmeade. Es wurde alles ein wenig gerushed, man wollte fix nach Hogwarts und einige sehr wichtige Hintergrundinfos, vor allem zu Dumbledore wurden schlichtweg weggelassen. Das ist etwas schade, aber nun ja, man sollte ja eh das Buch gelesen haben.
Die ganze Schlacht ist schon sehr episch gewesen. Ich hatte so viel Gänsehaut und Tränen in den Augen weil ich so beeindruckt war von Hogwarts und seinen Bewohnern.
In der Kammer des Schreckens kam natürlich das, worauf ich sooo lange gewartet hatte. Der Kuss zwischen Ron und Hermine. Er war ein wenig fix und ohne Zusammenhang, aber er war wundervoll! Und so echt! Und lang! Und leidenschaftlich! Ahh :)
Und danach haben die beiden oft Händchen gehalten und Ron hat Hermine seine Freundin genannt. Soo toll <3 Die Szene mit der grauen Dame war etwas gruselig, was Geister ja so an sich haben, aber brrr. Ich habe bei allen Toten weinen müssen, aber das war ja von Anfang an klar. Aber was mir wirklich wirklich den Rest gab, war natürlich Snape. Und das "After all these years?" - "Always". Ich wollte schluchzen und schreien aber ich hielt mich zurück, war ich doch nicht allein im Kino. Trotzdem war mein Gesicht Tränen überströmt. Ich muss wirklich sagen, sie haben vollkommen gute Arbeit geleistet. Auch wenn natürlich Kürzungen, vor allem im Gespräch mit Dumbledore, vorgenommen werden mussten. Aber es war eigentlich nicht enttäuschend. Die Musik von Alexandre Desplat bringt mich auch so zum weinen. Ich hätte mir ein bisschen mehr Hedwigs Theme und bisschen mehr epischen Sound gewünscht, aber es passt trotzdem. Ich habe den Film ja im Double Feature in der Mitternachtspremiere und in 3D gesehen. Das 3D war sehr beeindruckend, aber ich finde, kein Muss. Nur die Szene mit den Dementoren die um Hogwarts rumfliegen, das war schon sehr sehr fesch in 3D. Selbst in den emotionalsten Szenen gab es Dinge die einen zum Lachen gebracht haben und genauso muss das sein, diese Mischung. Es war wunderbar. Ein sehr sehr episches und würdiges Ende für die Harry Potter Serie. Und sicherlich nicht das letzte mal, dass ich ihn gesehen haben werde. Und es ist nicht das Ende. Hogwarts will always be there to welcome you home. All was well.