Sucker Punch – Review

Nicht Spoilerfrei!

Sucker Punch war monatelang Topthema in den Filmblogs meines Feedreader. Es wurde heiß herbeigesehnt.
Als es dann da war, war man skeptisch. Man fand den Film mies, das mieseste was man je gesehen hat. Abgekupferter Computermist.
Doch stimmt das?

Ich hatte keine großen Erwartungen an Sucker Punch. Ich hörte er soll mies sein, also hab ich mir kein Meisterwerk erhofft. Die ersten 6 Minuten allerdings, die man vorab sehen durfte, haben mich schon neugierig gemacht. Der Stil war unglaublich nahe meinem Beuteschema. Und auf dem Soundtrack waren Led Zeppelin und Björk. Ich meine, Hallo? Supergut?

Worum geht es aber in Sucker Punch?
Baby Doll, deren Name Programm ist, verliert ihre Mutter und ihre Schwester. Ihr Stiefvater will sie misshandeln, doch sie flieht. Allerdings wird sie daraufhin in eine Psychiatrie gesteckt. Dort soll sie eine Lobotomie bekommen um alles zu vergessen.
Bis dahin hat sie jedoch 5 Tage Zeit sich in ihrer Fantasiewelt zu verstecken.
Diese Fantasiewelt besteht aus einem Bordell in das sie neu hinzukommt. Sie findet Freundinnen die ihr beim Ausbruch helfen wollen. Dafür brauchen sie jedoch 4 Dinge, die sie nur gemeinsam stehlen können.
Das Stehlen dieser Dinge ist wie ein Level eines Computerspiels aufgebaut. Ein älterer Herr unterweist die leichtbekleideten Mädchen mit heftigen Waffen. Wie sieht die Lage aus, wer muss zerstört werden.
Jedes mal sind es andere Welten in die sich Baby Doll reinträumt.
Da hätten wir zu Beginn ein Kill Bill rip off, in einem verschneiten japanischen Dojo und riesigen Ninjas die sie bekämpft. Kill Bill vs Die Legende von Aang.
Nummer zwei spielt in Deutschland während des Krieges. Dampfbetriebene längst tote Nazis mit Gasmasken rennen überall rum. In der Luft schweben riesige Zeppeline (ZEPPELINE!!! <3) und Doppeldecker. Der Kölner Dom ist nur noch eine Ruine (OMG - der arme Dom T_T). Die Mädels müssen die Karte vom Oberkommandeur erhaschen. Welt Nummer drei ist eine Mischung aus Herr der Ringe und allen Filmen in denen Drachen vorkommen. Die Mädels müssen eine Burg einnehmen, die Orks killen und den Babydrachen töten. Mutter Drache darf dabei nicht geweckt werden. Aber natürlich wacht sie auf und ist mega sauer, dass die ollen Mädels ihr Baby getötet haben. (Wer wäre das nicht?) Dabei ähnelt eine Verfolgungsszene gefährlich der aus Harry Potter 4. Welt Nummer vier ist mit I Robot Robottern gefüllt und die Mädels müssen eine Bombe aus einem Zug holen, der Richtung Stadt düst. Das spielt übrigens auf einem Mond des Saturns. Alles in allem ist alles furchtbar lächerlich und übertrieben. Aber dafür in verflucht guter Optik. Natürlich fragt man sich, wieso nie jemand verletzt wird von den Mädels, obwohl sie hunderte von Metern gegen eine Steinmauer geschleudert werden. Aber man blendet Realität dabei irgendwie aus. In den Kampfszenen möchte man selbst einfach nur auf alles einballern und hoffen, das kommt auch als PC Game raus. Warum die Mädels immer leichtbekleidet sind, wird auch nicht wirklich sinnvoll gesagt. Und Baby Doll sieht man auch nie wirklich tanzen (außer dieses Hin und Her Geschwinge). Der Rest der Charaktere ist nur da um gut auszusehen. Amber steuert die Flugzeuge, Blondie ist die Petze und sieht nur gut aus. Rocket ist die kleine Schwester die ständig gerettet werden muss, Sweet Pea ist die Herzlose mit Herz und die heimliche Hauptperson, Baby Doll ist natürlich die, die die ganze Arbeit macht und am Ende doch das Opfer ist. Alle schwärmen so von Sweet Pea aber mir ging sie einfach nur auf den Keks. Immer voller Zweifel und am Ende soll es IHRE Geschichte gewesen sein? Boah <__< Am Ende sitzt man im Kinosessel und fragt sich: war das jetzt gut oder schlecht? Also dramaturgisch gesehen war das völliger Bockmist. Das ist auch kein gutes neuartiges Alice im Wunderland (nur weil White Rabbit als Lied dabei ist). Es ist totaler Schwachsinn - aber eben schön anzusehen! Und es entertained. Ich bereue es nicht, dafür meinen Gutschein ausgegeben zu haben. Optisch wirklich super gelungen! (Und musikalisch) SuckerPunch-Poster

Mit: Emily Browning, Jena Malone, Vanessa Hudgens, Abbie Cornish, Jamie Chung, Jon Hamm, Oscar Isaac

Die DVD kann man noch nicht mal vorbestellen (logisch, er kam ja erst Donnerstag in die Kinos) aber den unglaublichen tollen Soundtrack könnt ihr hier als CD und hier als MP3 kaufen.