Remember Me – Review

Heute gestartet und schon sitz ich hier – frisch aus dem Kino (mit Poster in der Hand <3) - um euch davon zu berichten. Viele werden denken: wäääh, ein Twilight-Fangirl Film weil der Edward mitspielt, wääh. Aber diese Leute müssen ja nicht weiterlesen. Denn nur weil Robert Pattinson überall nur noch als "Der von Twilight" bekannt ist, macht es diesen Film nicht schlecht. Heute komme ich allerdings nicht ohne Spoiler aus, verzeiht.

Der Film beginnt im Jahre 1991, mit der Ermordung einer Frau. Ellis Mutter um genau zu sein, und Elli stand währenddessen neben ihr. Ziemlicher Schockmoment, nicht nur für die kleine Elli sondern auch für den Zuschauer, der soetwas mit Sicherheit nicht erwartet hat.

Dann springt der Film 10 Jahre weiter.
Man lernt Rob Tyler kennen.
Wie das eben so ist in der New Yorker Innenstadt guckt man dem Tyler und seinem Mitbewohner Aiden ein bisschen beim Leben zu. Bis eines Abends eine Straßenschlägerei vor ihren Augen beginnt und Tyler sich einmischt. Eigentlich hätten sie freigelassen werden sollen, doch Tylers Gerechtigkeitssinn erzwingt ihn zu einem nicht ganz so netten Satz gegenüber eines Polizisten. Dieser verhaftet ihn und fügt ihm dabei eine Wunde an der Augenbraue zu.
Die Nacht verbringen die beiden im Gefängnis.
Sie kommen aber recht schnell frei, Tyler durch seinen Vater, was ihm nicht sehr gefällt. Er möchte keine Hilfe von seinem steinreichen Dad. Zumal er sauer auf ihn ist, da er seine kleine Schwester so ziemlich ignoriert sodass sie denkt, er hasst sie.
Tyler kümmert sich rührend um seine Schwester, so wie es einst sein großer Burder Michael tat, der sich jedoch vor 6 Jahren, an seinem 22. Geburtstag erhang.
Tyler hängt sehr an Michael, geht immernoch in das Restaurant wo sie frühstückten und schreibt ihm, erzählt ihm von seinem Leben.

Aiden findet herraus, dass der Polizist, der die beiden gefangen genommen hat, eine Tochter hat. Elli. Tyler soll sie ansprechen, es ist sozusagen eine kleine Wette.
Das passiert auch und die beiden beginnen miteinander auszugehen und sich ineinander zu verlieben.
Mr. Dad-Polizist funkt allerdings dazwischen und entfacht einen großen Streit und Anti-Vertrauen zwischen den beiden.
Als aber der kleinen Schwester von Tyler bei einer Party von bösen kleinen Mädchen die Haare abgeschnitten werden, handeln alle so, als seie sie vergewaltigt worden (entschuldigung, es ist schlimm, aber… solch ein Aufstand?).
Elli kommt auch zurück zu Tyler und die beiden vertragen sich.
Alles ist super, denn sogar Tylers Dad kümmert sich nun mehr um die Kleine.
Die Musik am Ende verrät es aber schon, es wird kein Happy End. Doch fragt man sich, was, was kann diese Idylle jetzt noch trüben?

SPOILER
Tyler soll im Büro seines Vaters auf ihn warten, da dieser seine Tochter zur Schule fährt. Tyler blickt aus dem Fenster des Hochhauses.
Die Kleine ist in der Schule und dann fällt der Blick auf das Datum, das an der Tafel steht: 11. September 2001.
Und dann sieht man Tyler in einem der beiden Türme des WTCs.
Mir ist ernsthaft das Herz stehen geblieben.
Man sieht nichts direkt – Gottseidank – aber man sieht die Reaktionen aller beteiligten Personen. Der Mutter, des Vaters, Elli und Aiden, der Polizist…
Und dann… stehen sie an seinem Grab, begraben neben seinem Bruder Michael.
Und in den letzten Sekunden merkt man, dass er einiges in seinen Mitmenschen bewirkt hat.
SPOILER ENDE

Noch während des Abspanns denkt man nach, über so viel. Der ganze Film lässt einen Grübeln.
Das mag ich ehrlich gesagt an Filmen. Unvorhergesehene Wendungen die einem mit offenem Mund dasitzen lassen, über die man weinen muss, über die man noch lange nachdenkt, wegen denen man hoffentlich etwas ändert.

Mir gefällt der Film irre gut! Die Rollen sind hervorragend besetzt, die Musik ist wundervoll, die Geschichte sehr wundervoll. Nichts außergewöhnliches, aber eben wundervoll.
Was mich gestört hat, war die deutsche Synchro von Elli (Emily de Ravin). Die hat gar nicht gepasst irgendwie :/
Deswegen werde ich, sobald die DVD draußen ist, da nochmal einen Blick auf das Original werfen.

Wer Dramen liebt, dem empfehle ich Remember Me sehr.
Wer allerdings Robs gequältes Gesicht absolut nicht leiden kann, der sollte darum einen Bogen machen, denn das gequälte Gesicht sieht man sehr oft ^^

Wie immer gibt es hier meine Empfehlung zum Soundtrack.