Männer die auf Ziegen starren – Review

Endlich hab ichs geschafft ihn mir anzusehen!
Seit ich das erste mal den Trailer sah, wusste ich: diesen Film will ich im Kino sehen!
Und da war es mir auch egal, dass eine Karte 7,40 Euro kostet (wtf?) und ich alleine gehen musste.
[Einige Menschen sind übrigens nicht fürs Kino gemacht. Menschen die sich für witzig halten und die ganze Zeit ihre arme Freundin fragen, wann man denn nun die 3D Brillen bekommt. Oder Menschen, die 10 Minuten vor SCHLUSS des Filmes reinkommen und sich hinsetzen oO Eh?!]

Nun aber zum Film :D

Die Story ist recht simpel.
Bob, Ewan McGregor, hat eigentlich ein super Leben. Es gerät allerdings aus den Fugen, als ihn seine Frau verlässt – und an dem Punkt denkt er sich, er möchte mal was riskieren, ein Abenteuer erleben.
Also möchte er seiner Frau beweisen, dass ers drauf hat und reist in den Irak um vom Krieg Bericht zu erstatten.
Alles kommt anders als geplant, als er Lynn (George Clooney) findet, von dem er vor einigen Monaten schon gehört hatte. Er soll der beste parapsychologische Soldat sein.
Von da an geht alles drunter und drüber – aber auch ziemlich witzige Weise!
Die beiden reisen in den Irak ein, werden gekidnappt, verkauft, geraten in eine Schießerei, landen schließlich in der Wüste ohne irgendwas und werden von Lynns früheren Kollegen in ihre Basis verschleppt.

Der ganze Film baut sich auf Rückblenden auf. Die Geschichte aus den 80ern wird in Rückblenden von Bob erzählt, während die „jetzt“ Zeit abläuft.

Das Ganze ist furchtbar amüsant. Fängt der Film doch damit an, dass ein Mann durch eine Wand laufen will, natürlich abprallt und „Verdammt.“ sagt. Herrlich. (Zudem endet der Film auch mit einer solchen Szene, aber was wer wie genau, verrate ich nicht.)
Es gibt so viele witzige Einzelheiten. Sowas mag ich ja an Filmen. Außerdem die Details! Die Frau von Bob ist Charlotte aus LOST, der Film wurde gar nicht im Irak gedreht usw.

Am tollsten ist ja der Predator. Haha, ich deklariere diese Szene zu einer meiner Lieblingsszenen. Genial! (Für mich sah es wie ein Küchenwerkzeug aus, ich glaube auch Ewan wollte das sagen… bevor der Predator zugeschlagen hat. Der Arme…)
Oder auch die Szene, in der Lynn erzählt, dass den Ziegen das Blöken genommen wurde, und die eine Ziege ihn nur anstarrte und den Mund öffnete und schloß, aber kein Laut zu hören war. Und Ewan sagt „Das Schweigen der Ziegen.“ Awesome!

Die Schauspielerische Leistung: Natürlich muss man hier nicht viel auf Emotion machen, aber ich fand sowohl Kevin Spacey und Jeff Bridges als auch George und Ewan sehr sehr gut! Wunderbare Rollen und wunderbare Charaktere.
Und wie immer sah man Ewan (fast) nackt ;D (Und übrigens auch George).

Also, wer mal richtig lachen möchte, schaue sich bitte diesen Film an!

Hier gibt es die UK Version der DVD schon zum Vorbestellen.
Den Soundtrack gibt es hier als Mp3-Download und das Buch, wonach der Film gedreht wurde, gibt es hier.

Viel Spaß :D