Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen – Review

Cloudy with a Chance of Meatballs.

Ich kann den deutschen Titel partout nicht aussprechen ohne mich zu verhaspeln. Der Englische klappt allerdings schnell und fehlerfrei. Komisch? Komisch.
Sogar an der Kinokasse habe ich mich verhaspelt und nach „Aufs– Aussicht- Cloudy..“ aufgegeben und einfach den englischen Titel runtergebrabbelt :D So kanns gehen.

Zum Film:

Auf einer kleinen Insel mitten im Atlantik – auf den Weltkarten unter dem großen A versteckt – lebt Flint Lockwood, seit seiner Kindheit ein Erfinder, nur kein besonders guter.
Die Insel lebte vom Sardinenfang, doch seit man weiß, dass Sardinen eklig sind, ist auf Shallow Falls (Affenfels im Deutschen, warum auch immer) nichts mehr los und die Einwohner müssen wohl oder übel selbst die Sardinen essen.
Flint, der eigentlich bei seinem Vater im Angelshop arbeiten sollte, erfindet eine Maschine, die Wasser in Essen verwandelt.
Durch einen kleinen Fauxpas schießt er diese allerdings in die Wolken. Und plötzlich zieht ein Sturm aus Hamburgern auf…

Ich verrate diesmal nicht alles, weil ich einfach glaube, man muss es sowieso mit eigenen Augen gesehen haben. Der Film hat einfach alles was man braucht: liebenswerte Charaktere, viel Humor, Ironie („Wie durch Zauberhand werden zuerst nur die bekanntesten Städte der Welt getroffen!“ – Nachrichtensprecher), eine Liebesgeschichte, einen süßen Affen (Steve!) und eine herzzerreissende Vater – Sohn – Geschichte.

In 3D ist der Film einfach amazing. Die Musik hat mich vom ersten Ton an überzeugt, wundervoller Soundtrack.
(zu kaufen bei iTunes. Leider noch nicht bei Amazon, keine Ahnung wieso die den dort nicht haben ._.)

Die Figuren sind alle furchtbar sympathisch. Flint erinnert mich an JD aus Scrubs. Die Nerd-Reporterin ist liebenswert und ich möchte am liebsten auch einen Affen namens Steve haben.
Der Vater ist eine Figur, die ich einfach nur knuddeln möchte und der Polizist ist ein lustiges Springhörnchen ;D (mit Heldcharakter!)

Am Ende musste ich mich wirklich zusammenreissen nicht zu weinen. Vor Glück natürlich.
Normalerweise lache ich kaum bei Filmen – eher nur so im Kopf. Vor allem lache ich selten im Kino. Aber hier waren einige geniale Lacher dabei.
Schon allein wenn Flint den Polizisten ablenkt und auf einen Passanten zeigt und ihn als Raudi beschimpft. Und der Polizist auf ihn stürmt, der geschockte Gesichtsausdruck des Passanten ist so herrlich.

Ich habe wirklich nichts negatives zu diesem wundervollen Film zu sagen. Obwohl Miranda Cosgrove (iCarly) das Credits-Lied singt (Rainboooows…).
Der Film ist für jeden zu empfehlen der Spaß, Gänsehaut und Action in 3D haben will.

Die Becca (hier bloggt sie) und ich mit den ultra tollen 3D Brillen im Kino :D

Die Website von Sony zum Film ist übrigens auch sehr empfehlenswert.

Der Film läuft bei uns seit dem 29.1. aber im allseitsgeliebten Ausland gibt es schon dieDVD und die BluRay.
Und natürlich das PS3 Spiel